Von wegen Geimpft
Miteinander, Wohlauf

Von wegen Geimpft

In nur kurzer Zeit, nach einem Impfsommer, stehen wir wieder vor einem Infek­ti­ons­winter. Eigentlich gibt es dafür stich­haltige Gründe, die aber in zahlreichen Medien oftmals nicht den Kern des Problems treffen.

Wir erinnern uns an die zweite Mutation des Virus. Die Delta-Variante hat sich hierzu­lande ab dem Frühjahr 2021 rasant durchgesetzt.

Zum Zeitpunkt der Freigaben der ersten Impfdosen, wurde  versprochen, dass die meist­ge­nutzten mRNA-Impfstoffe für neuartige Mutationen, regel­mäßig Updates bekommen werden. Das ist bis heute nicht geschehen. Warum und woran liegt das? Vor den großen Ferien hat sich der größte Anteil der Deutschen impfen lassen. Nach den großen Ferien gab es Hinweise in Studien aus Israel, dass der haupt­sächlich genutzte Impfstoff mit großer Wahrschein­lichkeit, gegen die neue Delta-Variante weniger als (!) 39% wirksam sei.

Boostern ohne Delta-Schutz könnte nicht mal zur Hälfte schützen oder die nie endene Pandemie als unerschöpfliche Gewinnquelle

Die Hersteller scheinen aber bis heute, nach Monaten einer fast vollstän­digen Verbreitung der Delta-Mutation, immer noch keinen Anlaß zu sehen ihren Impfstoff upzudaten. Man könnte fast annehmen, dass es bei gefüllten Lagern, anscheinend keine große Motivation für Inves­ti­tionen in Updates geben könnte. Die “alten” Dosen lassen sich doch auch so sehr gut als Booster präsen­tieren.

Und die Politik? Die spaltet lieber im Chor das hässliche Lied des infek­tiösen Ungeimpften und propa­giert alle Geimpften als infek­ti­ons­freies Freiheits­ideal. Doch das könnte sich, schon in den nächsten Monaten, als trauriger Fehler für viele erkrankte Geimpfte herausstellen.

→ Quellen: ND und Berliner Morgenpost

Das könnte interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top